Header-Image

Villa rustica

Eine weitere, schon lange bekannte und 2009 teilweise bereits untersuchte villa rustica wurde am 05.06.2017 beflogen. Die Fundstelle war mit Winterweizen bestellt, in dem sich das Hauptgebäude dieses römischen Gutshofes aufgrund negativer Bewuchsmerkmale zu erkennen gab. Da sich die negativen Bewuchsmerkmale nur durch Unterschiede in der Wachstumshöhe und nicht noch zusätzlich durch Verfärbungen der Pflanzen ausbildeten, war der Hausgrundriss nur grob zu erkennen.

Villa rustica
Das gleiche Gebäude wurde daraufhin noch einmal mit der Infrarot-Kamera beflogen. In der überarbeiteten und zu einem Graubild umgewandelten Infrarot-Aufnahme sind einige Details der Grundmauern besser zu erkennen. Im Bildhintergrund sind 2 weitere Nebengebäude auszumachen.
Villa rustica im Infrarot-Bild
Aufgrund der Befunde im Jahr 2017 wurde dieser römische Gutshof auch im Frühjahr 2018 noch einmal beflogen. Die Ackerfläche war in diesem Jahr unterschiedlich bestellt und so zeigte sich am 13.05.2018 nur der östliche Teil des Hauptgeäudes als negatives Bewuchsmerkmal im Winterweizen. Auf den daneben liegenden Flächen waren Rüben und Raps angebaut, die aber keine Bewuchsmerkmale ausgebildet hatten.
Negative Bewuchsmerkmale einer Villa rustica